„...Märchen entspannen und heilen mit Worten. Sie können ein Schlüssel zu verborgenen Seelenbildern sein. Man wird wieder aus Himmel und Sternen Bilder machen und die Spinnweben alter Märchen auf offene Wunden legen...“
Christian Morgenstern


Märchen in der Sterbe- und Trauerbegleitung

 

Zum Leben gehört der Tod. Im Märchen ist er Helfer, Gevatter, Liebhaber, die gute Mutter oder der Meister des Lebens.  Er erscheint mal ernst und streng, mal heiter und sogar lustig.  Er zeigt sich von seiner menschlichen Seite. Doch niemals ist er böse.

In schlichter Natürlichkeit nähern sich Märchen einem oft geschmähten und doch immer gegenwärtigen Thema und verleihen ihm eine anmutige Selbstverständlichkeit.

Die Märchenbilder werden in Grenzsituationen, wenn das Erleben schwer in klare Worte zu fassen ist, zu wertvollen Helfern, ein fester Anker, und können neue seelische Räume öffnen.



Ich möchte Sie einladen zu:

 

Erzählung: "Wie der Tod das Leben brachte"

Märchen, Sagen und Mythen aus aller Welt erzählen vom Wandel, Vergehen und wieder Werden. Sie laden ein zum Nachdenken, Bewundern  und herzhaft zu lachen. Der Tod begegnet uns in vielen Gestalten, als Gevatter, Freund, Liebhaber und Mutter. Oder auch als wundersamer Ort.

 

Seminar: "Märchen in Trauer- und Sterbebegleitung"

Wie man mit Märchen in Grenzsituationen arbeiten kann. Im Seminar betrachten wir Märchen-Bilder, und erfahren wie wir sie individuell und hilfreich einsetzen können. Themen sind unter anderem:

- das richtige Märchen finden, wem erzähle was? (geeignete und ungeeignete Märchen)

- wie Märchen wirken

- Was die Märchenbilder erzählen - Symbolarbeit
- Wie erzähle/lese ich (z.B. am Bett)

- Märchen in der Trauerarbeit
- u.v.m

 

Erfahrungen und Wissen im Bereich Trauer- und Sterbebegleitung liegen vor, siehe unten oder auf Anfrage: KONTAKT


Podcast:

"Momento Mori - Mensch bedenke das Du sterblich bist."  Wie leben wir mit dem Tod? Das soll in unserer Reihe "Momento Mori" zur Sprache kommen!

Vom Glück Sterbebegleiter zu sein

Mit Kindern über den Tod reden




Persönliches:

Als Märchenerzählerin wurde ich des öfteren gefragt: was sagen die Märchen zum Thema Tod? Die Fragen kamen von Menschen welche selber dem Tod sehr nah waren, oder die einen Angehörigen begleiteten oder auf der Suche nach Wegen das Unfassbare,  den Kindern zu erklären, und vieles mehr. Viel zu sehr wird alles um das Thema Tod im Alltag vermieden.  Immer tiefer kam ich in die Thematik, bis mir die Märchen selber auch zu großen Helfern wurden.

Gemeinsam mit einer Kollegin begann ich Kurse für Mitarbeiter in der Sterbebegleitung zu geben, erzählte Märchen im Hospiz, und wurde in Trauergruppen eingeladen zum Märchenerzählen.

 

Es wurde Zeit die Thematik zu vertiefen. So folgte ein Kurs: "Sterbende begleiten lernen". ->

(Gleich schloss sich auch praktische Erfahrung an)

So ist mir dieses Thema ein ganz besonderes Anliegen.


Abschlussfeier der Ausbildung mit Besuch im Labyrinth.